Skip to main content

e-bike test


Fahrradfahren ist in Deutschland eine der liebsten Sportarten für den Alltag und auch E-Bikes sind gefragter denn je. Sei es aus gesundheitlichen Gründen oder einfach der Lust sich an der frischen Luft zu bewegen. Immer mehr Menschen in gönnen sich den Luxus, extra Schub beim Radfahren zu erleben. Denn wieso sollte man sich verausgaben, wenn man die Selbe oder gar eine noch  viel weitere Strecke, wesentlich entspannter zurücklegen kann?

Das Wichtigste in Kürze

E-Bike ist der Oberbegriff unter dem die sogenannten Pedelecs und E-Bikes verkauft werden. Bei fast allen E-Bikes handelt es sich also um Pedelecs, bei denen ein Elektroantrieb den Fahrer, proportional zur Tretkraft unterstützt.
Da die meisten E-Bikes den Fahrer bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h unterstützen, gelten Sie laut Gesetz als ein normales Fahrrad. Demnach wird zum Fahren eines E-Bikes weder ein Führerschein, noch eine Versicherung benötigt.
E-Bikes gibt es je nach Gerbauch in vielen verschiedenen Typen und Modellen. Deshalb sollten man sich vor dem Kauf darüber im klaren sein, wofür das E-Bike gebraucht wird. In der Regel gilt, je mehr der Radler bereit ist zu investieren, desto mehr Reichweite und Langlebigkeit wird das E-Bike haben.

information-1481584_640Inzwischen ist die Auswahl an E-Bikes förmlich explodiert. Um E-Bike interessierten einen Überblick in diesem riesigen Markt zu verschaffen, haben wir E-Bike Test .online ins Leben gerufen. Hier vergleichen wir E-Bikes und zeigen deren Vor-und Nachteile auf. Unsere Berichte beruhen auf ausführlichen Recherchen und Auswertungen vorhandener E-Bike Rezensionen aus Magazinen und dem Internet.


E-Bike Test Ratgeber: Beliebte E-Bikes im Vergleich



In diesem Ratgeber zum Thema E-Bike, geht es um die wichtigsten Informationen rund um das Elektrofahrrad sowie um die Funktionsweise und  dessen Bestandteile . Zudem möchten wir aufzeigen, was man vor dem Kauf eines E-Bikes beachten sollte, was wichtig ist und worauf es ankommt.

Denn schon seit mehreren Jahren erlebt das Elektrofahrrad, im Volksmund E-Bike genannt, einen regelrechten Boom. Das liegt an den vielen Vorteilen, dem Fahrkomfort, an der stetig wachsenden Entwicklung und der immer höher werdenden Leistungsfähigkeit. Aber wie es immer ist: Da wo eine hohe Nachfrage ist, besteht auch ein großes Angebot. Der Markt und die Fahrradhändler sind auf den Erfolgszug des E-Bikes aufgesprungen und es gibt mittlerweile zahlreiche Varianten und Sortimente. Da fällt eine Auswahl schwer.


e bike herrenDie Vortiele eines E-Bikes gegenüber Auto und Co.

Ein E-Bike hat wirklich viele Vorteile gegenüber herkömmlichen Fortbewegungsmitteln, die für eine Anschaffung dieses praktischen Gefährts sprechen. Das E-Bike wird immer beliebter, und das hat seine Gründe. Besonders im Berufsverkehr, wenn man mit dem Auto oder Bus schnell mal im Stau steckenbleibt, kann ein E-Bike viel schneller und einfacher den Weg nach Hause oder zum Einkaufen finden. Auch die Suche nach einem Parkplatz oder nerviges Tanken bleiben einem erspart.

In einer Untersuchung von Professor Peter Pez von der Leuphana-Universität Lüneburg wurden die Fahrtzeiten verschiedener Verkehrsmittel untersucht. Das Ergebnis: E-Bike Fahrer sind im Stadtverkehr deutlich schneller unterwegs als Autofahrer.

Anhand von so einem E-Bike Test zeigt sich: Der Kauf eines E-Bikes ist in Sachen Anschaffungskosten und Kosten für die Instandhaltung wesentlich günstiger als ein Auto. Zudem ist es umweltschonend und es gibt keine CO2 Emission. Gleichzeitig bewegt man sich an der frischen Luft, fördert seine Gesundheit und hält sich fit.

Der Vorteil gegenüber dem normalen Fahrrad liegt auch klar auf der Hand: Das Fahren mit E-Bike ist definitiv nicht so schweißtreibend und anstrengend. Sogar Strecken bergauf führen nicht mehr zu Panikattacken und schmerzenden Beinen, wenn man diese mit dem E-Bike bezwingt.

 Hier sind noch einmal alle Vor- und Nachteile im Überblick:


Vorteile

  • Umweltschonendes Fahren
  • Größere Strecken mit weniger Anstrengung
  • Schneller am Ziel
  • Fitnessunterschiede werden ausgeglichen
  • Für die ganze Familie geeignet

Nachteile

  • höheres Gewicht
  • höhere Anschaffungskosten

Unterschied zwischen Pedelec und E-Bike

Um die Funktion eines E-Bikes genauer zu beschreiben, muss man zuerst einige Begriffe klären. Die Bezeichnung E-Bike beziehungsweise Elektrofahrrad steht in Zusammenhang mit allen Zweirädern, die mit einem Elektromotor ausgestattet sind. Auch die sogenannten Pedelecs werden als E-Bike bezeichnet, aber es gibt einen wichtigen Unterschied in der Funktionsweise.

Ein E-Bike ist im Prinzip ein Fahrrad mit einer Art Hilfsmotor. Ohne Treten zu müssen, kann die Beschleunigung des Rades auch durch das Bedienen des Gasgriffs erfolgen. Bei Pedelecs unterstützt der Elektromotor das Treten. Das heißt, der Motor wird nur betrieben, wenn man in die Pedale tritt.

e bike test

Beide Arten von Funktionsweisen gehören zu einem E-Bike. Zum Verständnis der E-Bike Tests wird unter drei Motorarten unterschieden. Es gibt den Frontmotor, der am Vorderrad angebracht ist, mit Allrad läuft und das Bremsen mit Rücktritt ermöglicht. Der Heckmotor liegt zentral in der Mitte des E-Bikes, was das Lenken leichter macht. Viele E-Bike Tests zeigen: Das Fahrgeräusch ist bei diesem Antrieb sehr leise, dennoch kraftvoll. Der Mittelmotor befindet sich in der Nähe der Pedalkurbel und liegt somit ebenfalls zentral. Dieser Motor kann mit einer Gangschaltung beeinflusst werden.


Einige Motoren laufen mit dem sogenannten Kraftsensor. Der Motor läuft kraftvoller, umso mehr man in die Pedale tritt. Andere Motoren wiederum sind mit dem Rotationssensor ausgestattet. Hier funktioniert der Motorschub nur durch die Umdrehungen, die die Räder machen. Motoren mit dem Rotationssensor sind in verschiedenen Stufen einstellbar, die Trittkraft spielt in diesem Fall keine Rolle.


Online kaufen: Große Auswahl und niedrige Preise

Ein E-Bike kann man auf zwei verschiedene Arten kaufen. Entweder direkt beim Händler und im Laden vor Ort oder online über das Internet. Das Onlineshopping wird immer beliebter und gängiger unter den Kunden. Deshalb liegt der Fokus bei E-Bike Test .online auf E-Bikes, die es online zu kaufen gibt.

Die Vorteile beim Onlineshopping sind klar: Man kann zuhause einkaufen und muss nicht erst verschiedene Läden abklappern. Das Internet bietet eine viel größere Auswahl, die dazu auch noch übersichtlicher ist. Das Vergleichen von Modellen und Preisen ist auf diese Art wesentlich einfacher. Zudem findet man online auch häufig hilfreiche und ratsame Erfahrungsberichte, Testergebnisse und Kundenerfahrungen.

Der wohl größte Vorteil beim Kaufen online ist aber der Preis. Aus einem solchen E-Bike Test geht hervor, dass online die Preise oft wesentlich günstiger sind als im Geschäft. Zudem wird das E-Bike ganz bequem nach Hause geliefert. Dort kann es in Ruhe ausprobiert werden. Bei Nichtgefallen bieten die meisten Onlinehändler ein Rückgaberecht oder eine Garantie an.


Welche Arten von E-Bikes gibt es?ncm milano test

Das City E-Bike: Dieses E-Bike ist so konzipiert, dass es für kleine Strecken, wie den Weg zur Arbeit oder zur Schule, zum Einkaufen oder in die Stadt, bestens geeignet ist. Oft wird es auch Komfort- oder Lifestyle E-Bike genannt. Der Sattel ist sehr bequem und weich und die Ausstattung komfortabel. In der Regel besitzt das City E-Bike Schutzbleche, eine verkehrssichere Beleuchtung, einen Fahrradständer, einen Gepäckträger sowie eine gute Federung.


Das Trekking E-Bike: Dieses E-Bike ist für längere Strecken gemacht. Es besitzt einen besonders stabilen Rahmen und eine hochwertigere technische Ausstattung. Dazu gehören zum Beispiel ein leistungsfähiger Motor, eine sehr gute Beleuchtung und die genaue Anzeige der Akkukapazität. Der Sattel des Trekking E-Bikes ist so konzipiert, dass die Sitzposition sportlicher und gestreckt ist.


Das E-Mountainbike: Diese Art des E-Bikes ist noch relativ neu, aber nimmtncm moscow stetig an Beliebtheit zu. Der Motor ist so konstruiert, dass er das Rad sportlich unterstützen kann. Die Reifen sind in der Regel breiter und die Federung sehr gut. So können trainierte und untrainierte Fahrer gleichermaßen Gelände wie Wald, Berge, Hügel und Trails bezwingen. Bergauf fahren die E-Mountainbikes viel einfacher und schneller und ohne so viel Anstrengung wie bei normalen Mountainbikes.


cargo e-bikeDas Lasten E-Bike: Mittlerweile bietet der Markt auch andere Arten, die etwas spezieller sind. Im Zuge unserer Recherche der E-Bike Test fanden wir unter anderem das Lasten E-Bike. Dieses ist so gebaut, dass es größere Lasten transportieren kann. Das Lasten E-Bike gibt es mit zwei Rädern oder auch mit drei Rädern. Für Einkäufe, Umzugskartons und ähnliches sind diese E-Bikes zum Beispiel mit besonderen Gepäckträgern oder Transportschalen ausgestattet.



Die Richtige Rahmenhöhe ermitteln

Für den richtigen Fahrkomfort sowie eine ergonomische Sitzhaltung ist die richtige Rahmenhöhe ihres E-Bikes maßgeblich. Der erste Schritt un dies herauszufinden ist das Messen der Schrittlänge. Hierbei können Sie wie folgt vorgehen:

Nehmen Sie ein Zollstock und ein Buch zur Hand. Als nächstes werden die Schuhe ausgezogen. Nun klemmen Sie das Buch senkrecht zwischen die beine als Simulation für einen Fahrradsattel. Stellen Sie sich gerade an eine wand und Messen Sie den Abstand vom Boden bis zur Oberkante  des Buches. Nun haben Sie Ihre Schritthöhe gemessen. Diese Schritthöhe muss je nach E-Bike Kategorie mit einer bestimmten Zahl multipliziert werden, um letztendlich Ihre Rahmenhöhe zu bestimmen.


Für E-Mountainbikes geht die Rechnung wie folgt:

Rahmenhöhe in Zoll = Schrittlänge x 0,226
Rahmenhöhe in cm = Schrittlänge x 0,226 x 2,54


Für Trekking-, City- und Klapp-Ebikes geht die Rechnung wie folgt:

Rahmenhöhe in Zoll = ( Schrittlänge x 0,66 ) / 2,54

Rahmenhöhe in cm = Schrittlänge x 0,66


Somit können Sie exakt bestimmen, welche Rahmenhöhe bzw. Inch zu Ihnen passt. Alternativ zur Umrechnung können Sie sich auch an den unteren Tabellen orientieren. Dies sind allerdings nur Richtwerte, welche von Person zu Person variieren.

E-Mountainbike


KörpergrößeRahmengrößeEntspricht etwa in cm
155 - 165 cm14 - 15"35 - 38 cm
165 - 170 cm15 -16"38 - 41 cm
170 - 175 cm16 -17"41 - 43 cm
175 - 180 cm17 - 18"43 - 46 cm
180 - 185 cm18 - 19"46 - 48 cm
185 - 190 cm19 - 20"48 - 53 cm
190 - 195 cm21 - 22"53 - 56 cm
195 - 200 cm22 - 23"56 -58 cm

Trekking-, City- und Klapp-Ebike


KörpergrößeRahmenhöhe in cm
155 - 165 cm47 - 50 cm
165 - 170 cm50 - 52 cm
170 - 175 cm52 - 55 cm
175 - 180 cm55 - 58 cm
180 - 185 cm58 - 61 cm
185 - 190 cm61 - 63 cm
190 - 195 cm63 - 66 cm
195 - 200 cm66 - Maßanfertigung

Der Akku: Wichtiges Kriterium im E-Bike Test Ratgeber

Ein leistungsstarker, qualitativer Akku ist für jedes E-Bike das wichtigste Teil. Das geht aus verschiedenen in E-Bike Tests hervor. Der Akku bestimmt zum größten Teil die Reichweite und die mögliche Länge der Fahrradtouren. Für kurze Strecken, zum Beispiel auf dem Weg zur Arbeit, muss der Akku nur halb so leistungsstark sein, wie bei längeren Touren ab 50 Kilometer aufwärts.

Die meisten E-Bikes sind mit Nickel Metallhydrid Akkus (NiMH-Akkus) oder Lithium-Ionen Akkus (Li-Ion-Akkus) ausgestattet. In deren E-Bike Test 2017 wurde festgestellt, dass Li-Ion Akkus wesentlich besser sind, als die NiMH-Akkus. Sie haben eine größere Speicherkapazität und sind gleichzeitig leichter im Gewicht. Ein komplettes Entladen ist ebenfalls möglich. Zudem überzeugen Li-Ion Akkus durch eine hohe Lebensdauer. In der Regel halten diese Akkus ungefähr drei Jahre.

Die wichtigsten Kriterien, die für einen guten Akku sprechen sind Leistungsfähigkeit, Haltbarkeit und ein geringes Gewicht. Um den meisten Nutzen aus solch einem E-Bike Test zu ziehen ist es wichtig, auf diese und weitere Kriterien zu achten, wenn man sich ein E-Bike kaufen möchte. Der Akku befindet sich in der Regel unten am Rahmen des E-Bikes.

Ist der Akku schwer im Eigengewicht, wirkt sich das auch auf die Fahrtüchtigkeit des Bikes aus. Wer Trekking- oder Mountainbike-Touren vorhat, sollte darauf achten, dass der Akku geschützt ist. Oftmals ist dieser eingebettet in ein Kunststoffgehäuse oder ähnliches.

Zudem sollte man beim Kauf auch darauf achten, wie teuer einuu Ersatz-Akku wäre und ob der Hersteller eine Garantie von mindestens einem Jahr anbietet. Die Ersatz-Akkus sind meistens sehr kostenintensiv, da möchte man lieber auf Nummer sicher gehen.Ob ein Ersatz-Akku überhaupt notwendig ist, ist schwer zu beantworten. Das ist abhängig von der Nutzung.

Verschiedene E-Bike Test zeigen, dass empfehlenswert ist, einen Ersatz-Akku zu haben. Diesen kann man für den Notfall immer dabei haben und gegebenenfalls einsetzen. Zumindest geht man somit immer auf Nummer sicher. Die Kapazitäten der Akkus sind aus  generell unterschiedlich. Bei Akkus mit einer niedrigen Kapazität lohnt sich ein Ersatz-Akku definitiv.


Die Kapazität wird bei den E-Bike Akkus in Wattstunden (Wh) angegeben. Hier gilt: Umso höher die Wattstunden-Zahl ist, desto besser ist auch die Leistung und Kapazität. Wichtig ist, dass Akkus immer aufgeladen werden können. Dafür muss zum Beispiel der Li-Ion Akku nicht immer vollständig leer sein. Sie verlieren nicht an Leistungsfähigkeit, wenn sie nur teilweise wieder aufgeladen werden. Bei Li-Ion Akkus empfiehlt es sich, den Akku nur alle ein bis zwei Monate komplett leer zu machen, um ihn dann wieder vollständig aufzuladen.

Deren E-Bike Test zeigt, dass kein Bestandteil des E-Bikes wichtiger ist als der Akku. Auf eine gute Qualität und eine möglichst hohe Leistungsfähigkeit sollte großen Wert gelegt werden. Einen kleinen Tipp haben wir noch im Zuge unseres E-Bike Test Ratgebers: Die Leistungsfähigkeit der Akkus kann auch durch die Außentemperatur beeinflusst werden. Die Leistung kann sich reduzieren, wenn es draußen kälter wird. Auf die Pflege und Instandhaltung der Akkus sollte generell geachtet werden – eben, weil sie so wertvoll für das E-Bike sind. Also den Akku besser aus dem Rad nehmen und bei Zimmerwärme aufbewahren, wenn es kalt draußen ist.


Worauf man vor dem Kauf eines E-Bikes achten sollte

In unserem Ratgeber zu deren E-Bike Test haben wir bereits einige Hinweise dazu gegeben, auf was man vor dem Kauf eines E-Bikes achten sollte. Diese und weitere Punkte und Kriterien möchten wir noch einmal gesammelt vorstellen.

Der Kauf eines E-Bikes ist keine günstige Angelegenheit, da sollte auf möglichst gute Qualität großer Wert gelegt werden. Zum einen ist es wichtig, dass das E-Bike stabil gebaut ist und ein gewisses zulässiges Gewicht erlaubt. Normal sind bei E-Bikes in der Regel 110 bis 170 Kilogramm, die es tragen können sollte.

checklist-1622517_640Dazu gehört auch ein stabiler Rahmen und hochwertige Materialien, die robust genug sind, um lange zu halten. Ebenfalls wichtig sind Ausstattung und Funktion des E-Bikes. Dazu gehören unter anderem eine sehr gute Federung, die passende Beleuchtung, gute Reifen, eine gute Haftung und Dämpfung sowie beispielsweise auch ein Rollwiderstand oder ein integrierter Pannenschutz. Von sehr hoher Wichtigkeit sind gute und zuverlässige Bremsen.

Dasselbe gilt für die Akkukapazität und die mögliche Reichweite. Umso weiter man fahren möchte, desto stärker sollte der Akku in seiner Leistung sein. Auch der Motor ist wichtig, zeigte ein E-Bike Test .Welcher Motor wird benutzt, wo sitzt er und wie schwer ist er? Aus E-Bike Testberichten geht hervor, dass der Mittelmotor besonders beliebt ist. Dieser ist so eingebaut, dass der Schwerpunkt in der Mitte liegt und sich das positiv auf das Fahren auswirkt.

Vor dem Kauf eines E-Bikes sollte man sich unbedingt darüber im Klaren sein, wofür das E-Bike gekauft werden soll. Für welches Strecken soll es dienen, für welchen Zweck wird es zugelegt? Diese Faktoren beeinflussen besonders die Kriterien Ausstattung und Akkukapazität. Hier noch einmal alle wichtigen Punkte auf einen Blick:


  • Stabilität
  • haken Preis-Leistung
  • Leistungsstarke Bremsen
  •  Material und Ausstattung
  •  Motor, am besten Mittelmotor
  •  Reichweite und Akkukapazität
  •  Einsatzbereich (Trekking, City, Mountainbike)

Generell ist es wichtig, dass beim Kauf eines E-Bikes auf ein angemessenes Preis-Leistungsverhältnis Wert gelegt wird. Im Falle von E-Bikes ist es nicht sehr empfehlenswert, auffällig günstige Angebote zu bevorzugen.Deren E-Bike Test zeigt auf, dass es E-Bikes bereits ab 500 Euro gibt. Wir würden davon abraten, ein E-Bike unter 500€ zu kaufen. Erfahrungsgemäß sind  sehr günstige Modell nicht zufriedenstellend. Da die Investition in ein E-Bike gut durchdacht und sinnvoll sein sollte, muss auf ein angemessenes Preis-Leistungsverhältnis und gut Qualität geachtet werden.

Kaufberatung: Individuelle Bedürfnisse sind von Bedeutung

E-Bike TestDas wichtigste vor dem Kauf eines E-Bikes sind definitiv die persönlichen Vorstellungen und Bedürfnisse. Mit Hilfe so eines E-Bikes Test Ratgebers kannst du dich  orientieren und herausfinden, welches E-Bike für dich geeignet ist. Wichtig ist sich  sich vorher zu überlegen, für welche Verwendung das E-Bike zugelegt werden soll. Welche Gelände befahren werden und wie die Reichweite sein müsste. Erst, wenn man sich über alle Vorstellungen und Bedürfnisse im Klaren ist, kann man Preise vergleichen, Modelle anschauen und sich entscheiden.

Die Investition sollte sich lohnen. Und wer eine sehr gute Qualität und lange etwas von seinem E-Bike haben möchte, sollte auch bereit sein, mehr zu zahlen. Das Preis-Leistungsverhältnis sollte in allen Punkten, die wir aus mehreren E-Bike Tests vorgestellt haben, mit den individuellen Vorstellungen und Wünschen kompatibel sein. Nur dann kann man von einer hohen Zufriedenheitsrate ausgehen und der Fahrspaß kann beginnen.



Die besten E-Bike-Touren

Deutschland eignet sich hervorragend für größere E-Bike-Touren. Selbst im internationalen Vergleich schneidet es ausgesprochen gut ab. In Europa belegt es sogar die Spitzenposition. Verwunderlich ist das allerdings kaum, schließlich ist das Radnetz hier sehr gut ausgebaut. Selbst für Familien mit Kindern, gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten. Wir möchten Ihnen daher gerne eine potentielle E-Bike-Tour vorstellen, welche uns persönlich sehr gut gefällt. Sollten Sie sich generell für Touren interessieren und einige zusätzliche Möglichkeiten betrachten wollen, so können Sie hier nachsehen.


e bike test

Elbradweg

Hierbei handelt es sich wohl um eine der besten Optionen, welche man als Nutzer eines Pedelecs zur Verfügung hat. Die Tour erstreckt sich über 1260 Kilometer an der Elbe. Die hier zu befahrenen Wege, sind dabei eben und oftmals asphaltiert. Mit unebenem Gelände, muss man hier also keineswegs rechnen. Wenngleich das für ein gutes E-Bike natürlich kein wesentliches Problem darstellen sollte, so ist das natürlich ein klarer Pluspunkt. Schließlich hält der Akku so wesentlich länger, weswegen man diesen nicht ständig aufladen muss.


Ein weiterer großer Vorteil ist, dass diese Strecke nahezu autofrei ist. Besonders für Familien mit Kindern, ist das natürlich sehr erfreulich. Generell gilt der Elbradweg als eine der beliebtesten Routen in Deutschland. Neben den eben genannten Aspekten, hat das allerdings noch einige weitere Gründe.

Dazu zählen unter anderem die zahlreichen Radfreundlichen Unterkünfte, welchen Sie auf Ihrer Tour begegnen werden. Die Auswahl hierbei ist ausgesprochen groß, sodass man diese den persönlichen Ansprüchen anpassen kann. Neben Campingplätzen, finden sich hier auch zahlreiche Gasthöfe, Pensionen und Hotels. Viele hiervon bieten einen guten Service an, wie zum Beispiel das sichere Aufbewahren Ihres E-Bikes. Selbst Wartungsmöglichkeiten sind keine Seltenheit und werden relativ häufig angeboten.

Doch das ist natürlich bei weitem nicht alles, was eine gute Tour ausmacht. Sollte man sich für den Elbradweg entscheiden, so bekommt man noch einiges mehr geboten. Die Strecke ist ausgesprochen abwechslungsreich. Neben wunderschönen Naturlandschaften an der Elbe, zählen hierzu mitunter auch kulturelle Sehenswürdigkeiten. Selbst das Besichtigen von wilden Tieren ist möglich. Es ist also nicht unwahrscheinlich, dass man einige Wasservögel oder Amphibien zu Gesicht bekommt. Wenn man etwas Glück haben sollte, können aber auch Storche und Bieber beobachtet werden. Selbst Gebirgsdurchbrüche und lange Urstromtäler können Ihnen begegnen und ein unvergessliches Erlebnis bieten.

Wer seine Tour allerdings nicht eigenständig planen möchte, der kann problemlos auf spezielle Angebote zurückgreifen. Es gibt nämlich eine große Anzahl an Reiseveranstaltern, welche sich voll und ganz diesem Weg widmen. Die Preise hierfür sind meist recht überschaubar. Viele gute Touren, welche von renommierten Anbietern vertrieben werden, sind bereits für unter 500€ erhältlich. In dem Preis sind dabei bereits einige Dinge enthalten. Neben den Unterkünften, zählen hierzu beispielsweise Eintrittspreise in Museen und Stadtführungen. Da das Angebot an Elbradwegtouren sehr groß ist, wird man zweifelsohne etwas finden können, was auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Es ist nämlich leider kaum möglich, bei einer einzigen Tour, all das zu sehen, was einem der Elbradweg zu bieten hat. Wenn Sie also seit längerem eine gute E-Bike-Tour in Angriff nehmen wollten, ist diese möglicherweise genau das Richtige für Sie.